SOUNDDROPS

Das Altonaer Ensemble "Sounddrops" besteht seit 2013.  Entstanden ist der Chor, als Mitglieder des Künstlernetzwerkes "barner 16", bei dem Menschen mit und ohne Behinderung als MusikerInnen arbeiten und in Bands zusammenspielen, auf die Idee kamen, Chormusik zu machen.  Schnell fanden sich SängerInnen aus anderen Chören und Ensembles. Sie vereint der Wunsch gemeinsam zu singen und schöne wie anspruchsvolle, vielstimmige Musik zu machen. Dabei kommen sie ganz ohne Instrumente und Dirigenten aus. Zurzeit singen 24 SängerInnen bis zu 12-stimmige Arrangements.

Die Sounddrops singen vor allem Pop- und Jazzsongs, haben aber keine Berührungsängste mit anderen Stilen. So sind neben Coverversionen von Bastille, den Beatles, Leonard Cohen, Coldplay, Jamie Cullum, Eurythmics, Imogen Heap, Peter Gabriel, Nora Jones, Pentatonix u.a. auch mal schwedische Volkslieder oder klassische Stücker in ihren Programmen zu hören.  

Die "Sounddrops" sind aufgetreten bei der Altonale, bei einem Senatsempfang im Hamburger Rathaus und regelmäßig auf der NDR 90,3 Bühne auf dem Alsterdorfer Weihnachtsmarkt.  Das erste größere Konzert hatte das Ensemble im Mai 2014 in der Kulturkirche Altona.  Beim "a cappellica" - Festival im Oktober 2014 belegten die Sounddrops den 3. Platz, im Dezember traten sie beim Weihnachtsempfang der Hamburger Bischöfin auf. 

2015 konzertierten sie bei Hamburger Chorfestival, sangen ein Benefizkonzert für die Fluchthilfe fluchtpunkt und traten bei der Nacht der Chöre in St. Petri auf. 

2016 gaben sie ihr erstes abendfüllendes Konzert in der Kulturkirche Altona und bei der Kultur- und Kneipennacht in Lauenburg. Weiter sangen sie bei der Eröffnung des Reformationsjahres in St. Petri eine eigene Luther Interpretation als Rap und ein Weihnachtskonzert im resonanzraum St. Pauli. 

2017 folgten Konzerte in der Maria-Magdalenen-Kirche in Lauenburg, der Kulturkirche Altona, bei der Nacht der Chöre in St. Petri, auf dem Kirchentag in Berlin und bei der langen Nacht des Singens in der Elbphilharmonie. Im Mai erhielten sie unter 36 teilnehmenden Chören den Förderpreis der Miriam Stiftung in Dortmund. Dort gaben sie auch ihren ersten Workshop und ein Preisträgerkonzert. Im September folgten Konzerte beim Hamburger Chorfestival in Bergedorf und bei der Langen Nacht der Kirchen. Im Oktober gewannen sie beim Chorwettbewerb „Choralle“ des Landesmusikrates Hamburg/Schleswig-Holstein mit der Bewertung „sehr gut“ den 3. Platz.

2018 sangen sie bei der Kultur- und Kneipennacht in Lauenburg, in der Kulturkirche Altona, bei der Kulturellen Landpartie im Wendland und im Juni in der Kulturwerkstatt Hamburg.

follow us